Mai 2014

Automobile Kraus in der Kirchmeierstraße neben Best Carwash
Michael Kraus (li) und der verantwortliche Verkäufer im neuen Citroën Autohaus, Ufuk Akkas

Auszug aus dem MZ-Artikel vom 11.05.2014

Club-Feeling im neuen Autohaus

Michael Kraus stärkt in Regensburg die französische Marke Citroën.
Zur Eröffnung gab es am Wochenende viel Musik - unter anderem mit Rolf Stahlhofen.
Von Tino Lex, MZ

 

Regensburg. Zu einem Club-Event der Extraklasse hat das neue Citroën-Haus von Automobile Kraus geladen. Noch bis 13. Juni zeigen Vollblutmusiker wie Flo Mega, Laith Al Deen, Emma Lanford und Max Mutzke, was sie so alles drauf haben. Speziell die DS-Club-Tour mit Rolf Stahlhofen versprach am Wochenende sehr viel - und hielt noch mehr.

Der in der Oberpfalz geborene Stahlhofen machte dem Publikum klar, dass er selbst die Befürchtung hatte: "Wenn ich erst einmal in einem Autohaus singe, war´s das, und ich werde nur noch bei Baumarkt-Eröffnungen spielen" - aber weit gefehlt: Stahlhofen bleibt authentisch, und ob das Konzert jetzt in einem Club in Berlin, Frankfurt oder Hamburg oder in einem nagelneuen Autohaus in Regensburg stattfindet, kann dem Zuhörer egal sein. Die Jungs und Mädels sind einfach klasse.

Auf Tuchfühlung mit Laith Al Deen
Stahlhofen stürmte nach einer kurzen Begrüßung von Autohaus-Inhaber Michael Kraus mit seinen Profimusikern die Bühne. Von da ab gab´s kein Halten mehr: Stahlhofen, der in seinem Klangrepertoire dem deutschen Erfolgssänger Klaus Lage sehr ähnelt, heizte dem Publikum ein, um schließlich den Barden "Gastone" zu präsentieren, der nicht nur mit einer lustigen Frisur, sondern auch seiner tempogeladenen Musik zu begeistern wusste. Früher wäre man an Laith Al Deen niemals so nah herangekommen. Der Mann füllte mit Songs wie "Bilder von dir" riesige Säle. Das macht sich auch heute noch bemerkbar: Die Nummern die Al Deen anstimmt, werden vom Publikum sofort mitgesungen. Da kennt man jede Strophe und trifft (fast) jeden Ton.

Das Phänomen Celine Botic
Schwer hat es dann allerdings in der Regel der, der nach dem einstigen Chartstürmer an der Reihe ist. Nicht so die Berlinerin Celine Botic. Sie zeigte es allen und performte sich selbst. Wie das geht? Man nehme eine gehörige Portion Rhythmusgefühl, gesangliches Talent und den unbedingten Willen, die Bühne zu rocken. Und dann legt man los.

Im Stile eines Jarle Bernhoft nahm sie ihre erste Stimme, Percussion und Rhythmus-Gitarre auf, um dazu sofort die zweite Stimme sowie die Melodie zu singen. Hört sich total kompliziert, ja unmöglich an. Wenn man´s aber kann, kommt ein Hörgenuss dabei heraus. Quasi eine Ein-Mann-Band, Pardon, in diesem Fall Ein-Frau-Band.

Autohausinhaber Michael Kraus freute sich, dass trotz der traditionell stark besuchten Maidult-Eröffnung so viele Leute den Weg zu seiner Veranstaltung gefunden hatten. Und wahrlich - sie wurden keinesfalls enttäuscht. Eine super Show, die Rolf Stahlhofen and Friends hier in der Kirchmeierstraße abgeliefert haben.

Ganzer Artikel zum Nachlesen >> hier >>

Kaum auf der Bühne - und mit Rolf Stahlhofen gab´s kein Halten mehr.
Laith Al Deen rockte zusammen mit Gitarristen auf der Bühne

Weitere Bilder von der Neueröffnung

Bilder von der Neueröffnung